Akupunktur

ist der im Westen bekannteste Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Andere Verfahren sind unter anderem die Schröpfbehandlung, die Erwärmung der Akupunkturpunkte z.B. mit Beifuß (Moxa), die chines. Kräutermedizin und Diätetik, die Bewegungslehre QiGong und eine spezielle Techniken der physikalischen Medizin, z.B. Tuina oder Gua-Sha - Massagen.

In der TCM wird nicht die Krankheit behandelt, sondern der Mensch: daher ist der Therapieansatz immer ein Ganzheitlicher.

Die TCM unterscheidet keine einzelnen Medizin-Fachrichtungen, vor allem nicht zwischen den körperlich (somatisch) und seelisch (psychisch) verursachten Krankheiten. Die TCM geht von den Symptomen aus, die der Patient zeigt, und schließt daraus auf den inneren („energetischen“) Zustand des Menschen.

Ganzheitlich heißt deshalb für uns:
Das Wahrnehmen eines Menschen in seiner körperlichen, psychischen und seelischen Dimension.

Körper, Geist und Seele in Balance

Von diesen Grundlagen ausgehend möchten wir Ihnen Wege zeigen, wie Ihre Krankheit geheilt oder Ihr Leiden gelindert werden kann.
Dafür bilden wir uns kontinuierlich weiter.

TCM Traditionelle Chinesische Medizin

Beispiele für Diagnosen nach unserem westlichen Medizinverständnis, bei denen TCM angewendet wird:

  • Akute und chronische Schmerzen
    Erkrankung des Bewegungsapparates
    Rückenschmerzen, Nackenschmerzen,
    Gelenkschmerzen, Tennisellbogen,
    Schulterschmerzen, Knieschmerzen,
    Arthrose, Fibromyalgie
  • Neurologische Erkrankungen
    Kopfschmerzen, (Trigeminus) Neuralgien,
    Polyneuropathien, Carpaltunnelsyndrom,
    Post-Zoster-Schmerz
  • Allergische Erkrankungen
    Heuschnupfen, Hautausschlag, allergisches Asthma
  • Vegetative Störungen
    Erschöpfungssyndrom, Innere Unruhe,
    funktionelle Herzbeschwerden, Narbenentstörung,
    funktionelle Verdauungsstörungen
  • HNO Erkrankungen
    Chronische Sinusitis, Tinnitus, Schwindel, Hörsturz
  • Urologische Erkrankungen
    Prostataleiden, Inkontinenz, Impotenz, Reizblase
  • Gynäkologische Störungen
    Wechseljahrsbeschwerden
    Menstruationsschmerzen
    Zyklusstörungen
  • Augenerkrankungen
  • Hauterkrankungen
Nach oben